Nach der Begrüßung der Besucher durch Heinz Schneider gaben die FWL*-Gemeinderäte/-innen einen Rückblick auf die Themen der Gemeinderatssitzungen seit der letzten FWL*-Arbeitssitzung im Februar und zu der Gemeinderatswahl am 25. Mai. Die Wahl brachte einen weiteren Sitz für die FWL*, darüber sind wir sehr glücklich. Mit Meike Nägele und Marcel Gauger konnte das FWL*-Team zwei neue Gemeinderäte gewinnen und daraus neue Ideen und Impulse erhalten.

Seit der letzten Arbeitssitzung waren die Erweiterung des Kleeblattheimes und die Gestaltung der Oberen Straße, das Neubaugebiet Kunzen, Kindergarten, Schule, Spielplätze, Rad- und Feldwege, Freibad sowie der Nahverkehrsplan auf der Tagesordnung.

Der Lärmaktionsplan stellte das erste Thema der Diskussion dar. Die Straßenverkehrsbehörden  haben Tempo 30 bei Tag und Nacht zwischen Mauerstraße und Wilhelmstraße in Aussicht gestellt. Hierzu gab es verschiedene Ansichten. Laut Aussagen der Besucher hätte eine Lärmmessung im Gegensatz zu den errechneten Werten eindeutigere Ergebnisse gebracht.

Die Gemeinderäte/-innen konnten konstruktive und kritische Anmerkungen zu diesem Thema aufnehmen. Ein Kreisverkehr zwischen der Erligheimer Straße, der Kelterstraße und der Eugenstraße sowie eine Tempobeschränkung zwischen Erligheim und dem Ortseingang könnte viel Lärm verhindern.

Birgit Griesinger konnte die Situation aus eigenem Empfinden bestätigen. Sie, wie auch die FWL*-Gemeinderäte/-in werden sich für eine Öffentlichkeitsbeteiligung zu diesem Thema einsetzen.

Als weiteres Thema wurde die Kostenbeteiligung der Eltern bei der Kernzeitbetreuung und der Ganztagesschule aufgegriffen. Hier würden die Betreuerinnen für beide Gruppen eingesetzt ohne einen Ausgleich zu verrechnen.

Die Ortskernbelebung, die Lebensmittelversorgung und die zukünftige mögliche Nutzung des Sonnenareals, auch im Hinblick auf die Studie zum Einzelhandelskonzept, waren ein großer Programmpunkt.

Eine sehr angeregte Diskussion ergab sich wieder zu den Straßenzuständen zwischen Petershof und Weißenhof, als auch weiterführend in Richtung Bietigheim, sowie der Kleinsachsenheimer Straße. Die FWL*-Gemeinderäte/-innen versprachen sich für  die Instandsetzungen einzusetzen.

Kreisrat Werner Möhrer berichtete über die spannende Kreistagswahl. Es war für die Kreistagsbewerber der Freien Wähler des Wahlbezirks eine Herausforderung  mit  ungewissem Ausgang durch die Ausgleichsmandate. Sehr erfreut konnte er über seine Wiederwahl berichten. Er wird sich in dieser Wahlperiode intensiv im Sozial- und Verwaltungsausschuss engagieren, selbstverständlich auch für die Belange der Gemeinde.

Heinz Schneider beendete die Arbeitssitzung mit dem Versprechen der FWL*-Gemeinderäte/-innen sich für diese Themen wie auch für die anstehenden  Entscheidungen bezüglich weiterer angesprochener Aufgaben in dem Spielraum, den der Gemeindehaushalt ermöglicht, einzusetzen.

 

Heinz Schneider


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels